Mauretta Heinzelmann Direction

Mauretta Heinzelmann Es geht um Musik. Ob ich nun schreibe und forsche, komponiere, auf der Bühne stehe, Violine unterrichte (beim Musischen Forum Bargteheide e.V.), Musiker interviewe oder im Radio beim NDR Musiksendungen moderiere.

Ich bin in eine Künstlerfamilie hineingeboren. Mein Großvater nahm mich ins Theater mit, ich sah meine Mutter im Fernsehballett, mein Vater übersetzte zuhause Opern, während ich Sonaten übte. Meine Großmutter lernte 1927 von einer afroamerikanischen Gruppe steppen und erzählte mir oft davon. Außerdem gab es in der Familie Bauern und Lehrer und auch das hat mich geprägt.

Mauretta Heinzelmann Meine Jugend verbrachte ich in Schulorchestern, in der Ballettschule, beim Schreiben, in der Friedensbewegung und im Kino - Entwicklungen, die sich in meiner Erinnerung mit dem Heranwachsen und dem Teenager-Sein völlig vermischen. Mit 13 gewann ich den Schülerwettbewerb Deutsche Geschichte und auch das ist eins meiner Themen: die Begeisterung für Geschichte(n). Außerdem erlebte ich, was passieren kann, wenn Menschen ihre Kreativität nicht ausleben. Ich spürte: Schöpferische Tätigkeit hängt zusammen mit persönlichem Wachstum und insofern auch mit Seelenfrieden und Gesundheit. Ich bildete mich in Tanz und Shiatsumassage weiter und bin Reikimeisterin.

Mauretta Heinzelmann So baute sich der Hintergrund für meine Musik auf: Mich interessieren energetische Räume, um gut mit Körper und Seele umzugehen, um organische musikalische Prozesse zu kreieren. Wenn ich Kinder unterrichte, auch im Bandtraining, fühle ich mich wie eine Mischung aus Goldgräberin, Hebamme und Gärtnerin.

Ich liebe ein inspirierendes, sinnliches, warmes Klima der Kreativität, in dem Tanz und Musik, Bilder und Darstellung, Ausdruck und Laute in der Luft liegen... ich versuche es zu kreieren, in dem, was ich tue. Es kommt alles aus derselben Quelle. Schreiben, singen, sprechen, spielen.

Augenlieder Es fühlt sich an wie ein unterirdisches Reservoir, aus dem verschiedene Quellen sprudeln, die sich gegenseitig beeinflussen.

Augenlieder Einer meiner Schwerpunkte liegt deshalb auf der Zusammenarbeit mit bildender Kunst, besonders im Duo "Augenlieder" mit dem Livezeichner Tom Stellmacher. Das mobile Spiel im Raum, in Bewegung und draußen in der Natur inspiriert mich sehr.

Durch meine Texte für Rundfunk und Print bleibt meine Neugierde wach, inspirierend sind die Konzerte und Aufnahmen aus der Jazzwelt, die ich erlebe und spiegele, in Interviews, Gesprächen, Begegnungen und Symposien mit großartigen Musiker*innen. Die Jazzwelt hat mich sehr geprägt, in ihrer Toleranz, ihrer freien Ausdruckskraft, ihrer multikulturellen Integrationsfähigkeit und ihrem Talent, sich stets neu zu erfinden.


"Let your sound be a reflection of yourself" (David Taylor)


Radiosendungen

  • 15. Juni 2020 bis 18. Juni 2020
    22:05 bis 23 Uhr
    "Play Jazz!" auf NDR Info
    www.ndr.de/jazz
    Album der Woche: Ambrose Akinmusire: "On the tender spot of every calloused moment"
  • 13. bis 16. Juli 2020
    22:05 bis 23 Uhr
    "Play Jazz!" auf NDR Info
    www.ndr.de/jazz
  • 10. bis 13. August 2020
    22:05 bis 23 Uhr
    "Play Jazz!" auf NDR Info
    www.ndr.de/jazz
    Album der Woche: Maria Schneider "Data Lords"

Konzerttermine

  • "Jazz ohne Gleichen" Festival Rittmarshausen
    Moderation Symposium
    Wegen Corona verschoben in 2021
  • 1. Oktober 2020 um 19 Uhr
    Marstall Ahrensburg
    "Raise your Voice - Erhebe Deine Stimme", Multical mit Jugendlichen
    Projekt von Caroline Dibbern, Angela Kross und Christina Schlie
    Musikalische Mitarbeit Mauretta Heinzelmann